06.05.2020

LEADING CITIES INVEST erwirbt zweite Immobilie am Genfer See

  • MINERGIE-zertifizierter Büroneubau ist zu 100 Prozent vermietet 
  • LEADING CITIES INVEST mit unterdurchschnittlichem Risikoprofil in der Corona-Krise

 

Der LEADING CITIES INVEST hat seine zweite Büroimmobilie am Genfer See erworben. Bei dem voll vermieteten Büroneubau La Porte d‘Eysins mit rund 6.500 Quadratmetern handelt es sich um einen drei-geschossigen Flachbau mit einer großen Photovoltaikanlage auf dem Dach. Das Gebäude ist mit dem Nachhaltigkeitszertifikat MINERGIE ausgezeichnet. Mieter sind die Ares Trading, ein operativer Ableger der Merck-Gruppe in der Schweiz, Moët Hennessy Suisse und TAG Heuer, die bekannte Uhrenmarke. Das Gebäude ist Teil des Business Parks „Terre Bonne Park“. Eysins liegt am Westufer des Genfer Sees. Genf oder Lausanne liegen 23 beziehungsweise 36 Kilometer entfernt und sind über die nahe Autobahn und auch öffentlich in kurzen Zeittakten per Zug bestens angeschlossen. Verkäufer ist der niederländisch-schweizerische Entwickler NEMACO. Über den Preis wurde Stillschweigen vereinbart. Der LEADING CITIES INVEST hatte bereits vor einem Jahr am Nordufer des Genfer Sees das Headquarter der Fruchthandelsgesellschaft Chiquita erworben. Der LEADING CITIES INVEST hat in der aktuellen Corona-Krise vor allem durch seinen Mietermix und sein gut diversifiziertes Immobilienportfolio ein vergleichsweise unterdurchschnittliches Risikoprofil, auch, weil erst im vergangenen Jahr das einzige Hotel sowie die Zentrale eines Hotelanbieters verkauft wurde. 

Das Gebäude La Porte d‘Eysins ist mit dem MINERGIE Siegel ausgezeichnet, einem schweizerischen Nachhaltigkeitszertifikat. Teil der Zertifizierung ist die Photovoltaikanlage auf dem Flachdach, welche mit 25-jähriger Laufzeit der Swiss Solar AG gehört. Die Solaranlage speist günstigen und grünen Strom in das Gebäude. Der Betreiber ist verpflichtet, überschüssigen Strom abzunehmen. Eysins liegt im Kanton Waadt, der zum frankophonen Landesteil der Schweiz gehört. Dieser Großraum verfügt über eine für die Schweiz überdurchschnittliche Bevölkerungsdichte und wird vom Dienstleistungssektor dominiert, hat aber auch eine lange Tradition in der Uhrmacherkunst. Die Büroimmobilie liegt gut sichtbar am Zugang des Business Parks „Terre Bonne Park“, der nur zwei Kilometer vom Ufer des Genfer Sees entfernt ist und insgesamt aus derzeit 10 Gebäuden besteht und sukzessive ausgebaut wurde.

 

Die Corona-Pandemie und Immobilien

Der LEADING CITIES INVEST hat in der aktuellen Corona-Krise vor allem durch seinen Mietermix und sein gut diversifiziertes Immobilienportfolio ein vergleichsweise unterdurchschnittliches Risikoprofil. Zudem sind die Anleger des Offenen Immobilienfonds der KanAm Grund Group gegen ähnliche Verwerfungen wie nach der Lehman-Krise geschützt, da der LEADING CITIES INVEST ein Immobilienfonds der „neuen Generation“ ist, bei dem ohne Unterschied für alle Anleger die schockresistenten Mechanismen der neuen Anlegerschutzgesetzgebung gelten (zwölfmonatige Kündigungsfrist sowie eine vierundzwanzigmonatige Mindesthaltedauer).

Die Corona-Pandemie hält die ganze Welt in Atem. Die Bemühungen, sie zu verlangsamen und einzudämmen, führen dazu, dass das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben in weiten Teilen in Deutschland und den meisten anderen Ländern zum Erliegen kommt. Besonders betroffen sind hiervon Hotels und Einzelhandel, bis zu einem gewissen Grad auch Wohnen.  In diesen Branchen ist der LEADING CITIES INVEST im Vergleich zur Gesamtbranche weit unterdurchschnittlich investiert. Während sich beispielsweise der Anteil von Hotelimmobilien bei Offenen Immobilien-Publikumsfonds in den vergangenen drei Jahren um 4 Prozentpunkte auf 9 Prozentpunkte erhöhte, verkaufte der LEADING CITIES INVEST in Brüssel sein einziges Hotel sowie die Deutschlandzentrale eines Hotelanbieters in München und ist inzwischen schwerpunktmäßig in Büroimmobilien investiert.

Bei aktuellen Stresstests und Risikobewertungen geht die KanAm Grund Group davon aus, dass es durch die Corona-Pandemie zu einer signifikanten Beeinträchtigung des Wirtschaftskreislaufes kommt. In der Folge wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem Negativwachstum kommen und in besonders betroffenen Branchen zu Liquiditätsengpässen bis hin zu Zahlungsunfähigkeit kommen.

Beim Portfolio des LEADING CITIES INVEST mit aktuell rund 90 Mietern handelt es sich um ein diversifiziertes Mieterportfolio. Zudem ist das Portfolio durch Multi-Tenant-Immobilien gekennzeichnet. Die gute Bonität der Hauptmieter trägt zur weiteren Risikoreduktion bei. Während im Branchenvergleich sämtliche OIF (Stichtag 31.12.2019) zu 34 Prozent in die Risikobranchen Handel (26 Prozent) und Hotel (8 Prozent) investiert waren, sehen aktuelle Risikoanalysen für den LEADING CITIES INVEST mit seinem diversifizierten Mieterportfolio mit guter Bonität nach dem Erwerb der Immobilie PIXEL nur 10,6 Prozent des Mieterportfolios mit einem erhöhten Risiko. So lässt sich das Risiko von Mietausfällen beziehungsweise Mieterinsolvenzen auf Basis der Risikoanalyse nicht ausschließen. Allerdings ist die Bonität der Hauptmieter sowie des größeren Teils der Mieter, die unmittelbar von der Coronavirus-Pandemie betroffen sind, weiterhin als gut zu bewerten.


Drucken

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte, Funktionen und Anzeigen personalisieren zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Bitte treffen Sie Ihre Auswahl, um den Funktions-Umfang unserer Cookie-Technik zu bestimmen. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.