04.06.2020

LEADING CITIES INVEST erwirbt das Mebeshaus mitten in Berlin

  • Trophy-Gebäude im Zeitungs- und Verlagsviertel nahe des Checkpoint Charlie 
  • Nachhaltigkeitszertifizierung der höchstmöglichen Stufe bei Sanierung angestrebt

Der LEADING CITIES INVEST hat in Berlin das Mebeshaus erworben. Das Objekt befindet sich mitten im Berliner Zeitungs- und Verlagsviertel nahe des ehemaligen „Checkpoint Charlie“. Das 1913 vom Architekten und Mitglied der preußischen Akademie der Künste Paul Mebes für die Iduna Versicherung entworfene Kontorhaus in der Charlottenstraße 82 ist ein Klassiker mit denkmalgeschützter, skulpturenverzierter Fassade. Das Objekt wird im Rahmen seiner Repositionierung vom Verkäufer, der Projektentwicklungs- und Investmentgesellschaft QUEST Investment Partners, saniert und vermietet. Im Rahmen der Sanierung wird bis in rund einem Jahr ebenfalls eine Nachhaltigkeitszertifizierung der höchstmöglichen Stufe für das Trophy-Gebäude angestrebt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Mit dem Mebeshaus ist der LEADING CITIES INVEST der KanAm Grund Group erstmals in der bundesdeutschen Hauptstadt Berlin investiert und verbessert sowohl die Diversifikation als auch die Standortqualität weiter. Berlin ist mit rund 3,8 Millionen Einwohnern die größte Stadt Deutschlands und der Europäischen Union. Das direkte Umfeld des Objektes in der Charlottenstraße wird von Landes- und Bundesbehörden (u.a. Bundesrat, Bundesministerium für Finanzen), dem angrenzenden Axel Springer Areal sowie dem Rocket Tower dominiert. Potsdamer Platz, Gendarmenmarkt, das Brandenburger Tor und die Museumsinsel sind auch fußläufig erreichbar, am Checkpoint Charlie bestehen Verbindungen zu U-Bahnen und Bussen.

Die seiner Zeit bereits voraus gewesene Konzeption des Mebeshauses mit seinen rund 4.000 Quadratmetern war für Großraumbüros ausgelegt und spiegelt sich in stützenlosen Gebäudeteilen wider. Die durchschnittliche Mietfläche pro Vollgeschoss beträgt circa 495 Quadratmeter. Dies ermöglicht eine hohe Flexibilität im Hinblick auf die Flächengestaltung. Die aktuell vorhandene Raumflächenausgestaltung beinhaltet sowohl Büros mit bis zu drei Arbeitsplätzen als auch Großraumbüros und abtrennbare Besprechungsräume. Es sollte anfänglich ausschließlich als Sitz der Iduna Versicherung dienen, wurde jedoch noch während der Entwurfsphase zu einem variabel nutzbaren Bürogebäude umgeplant. Während des Zweiten Weltkriegs waren hier die Reichspressestelle sowie weitere Medienorgane untergebracht. Zuletzt wurde das Objekt von der Helaba genutzt. Savills hat die KanAm Grund Group beraten.

Der LEADING CITIES INVEST ist inzwischen in ganz Europa in ausgewählten Städten mit Zukunft präsent, von Helsinki in Finnland bis Barcelona in Spanien, von Dublin in Irland bis Warschau in Polen. Das Immobilienportfolio umfasst inzwischen 32 Einzelimmobilien an 24 Standorten in neun Ländern. Nach Umstellung der Energieversorgung unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten konnte der LEADING CITIES INVEST in 2019 bereits 1.821 Tonnen CO2 einsparen.

 


Drucken

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte, Funktionen und Anzeigen personalisieren zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Bitte treffen Sie Ihre Auswahl, um den Funktions-Umfang unserer Cookie-Technik zu bestimmen. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.