27.04.2017

KanAm grundinvest Fonds verkauft letzte große Immobilie in Brüssel

Rund 95 Prozent bzw. rund 6 Mrd. Euro des Immobilienvermögens veräußert - Weitere substantielle Ausschüttung an die Anleger für Ende 2. Quartal angekündigt - Restportfolio von 4 kleineren Immobilien wird verkaufsfertig gemacht

Frankfurt (27.04.2017) – Der KanAm grundinvest Fonds hat die letzte verbliebene größere Immobilie im Rahmen seiner Auflösung verkauft. Dabei handelt es sich um Square de Meeûs in Brüssel. Das Gebäude mit einer Gesamtfläche von 39.711 Quadratmetern Büro- und Archivfläche und 400 Parkplätzen wurde vor der Neuvermietung an das Europäische Parlament umfangreich modernisiert. Nach Abschluss des Bieterverfahrens und des Kaufvertrages noch im Dezember 2016 fand im April die endgültige Übergabe an das institutionelle Käuferkonsortium aus Südkorea statt. Für die Anleger des KanAm grundinvest Fonds ist die nächste substantielle Ausschüttung bereits für das Ende des zweiten Quartals angekündigt. Die Verwaltung des Sondervermögens des Fonds ging am 31. Dezember 2016 auf die  M.M.Warburg & CO (AG & Co.) KGaA über.

Das vorläufige Endergebnis am Tag der Übergabe zeigt, dass der KanAm grundinvest Fonds die ab dem Jahr 2008 infolge der Finanzmarktkrise eingetretene größte Krise in der Geschichte der Assetklasse der Offenen Immobilienfonds mit positiven Anlageergebnissen für den typischen Anleger gemeistert hat. Der typische Anleger im KanAm grundinvest Fonds erreicht dabei mit einer repräsentativen Haltedauer der Anteile von rund elfeinhalb Jahren aktuell einen positiven Anlageerfolg von kumuliert 9,7 Prozent. Anleger, die seit Auflage des Fonds investiert sind, erzielen sogar, trotz der Auflösung, eine Wertentwicklung von rund 39,9 Prozent. Lediglich der Teil der Anleger, der unmittelbar vor Eintritt beziehungsweise  während der Krise Anteile erworben hat, muss mit einem negativen Ergebnis rechnen.

Mit dem Verkauf von 48 Immobilien - rund 95 Prozent des ursprünglichen Immobilienvermögens - hat das Fondsmanagement das Kernziel der Auflösungsagenda 2016, die „bestmögliche Veräußerung des gesamten Immobilienbestandes“, weitgehend erreicht.  Vier im Fonds verbliebene kleinere Immobilien, die nur 5 Prozent des ursprünglichen Immobilienvermögens repräsentieren, konnten aus Gründen lokaler Marktentwicklungen und aktueller Leerstände oder kurzer Mietvertragslaufzeiten nicht bis zum 31. Dezember 2016 verkauft werden. Beim Modernisierungsprozess und bei der Neuvermietung wird die KanAm Grund Group der M.M.Warburg & CO (AG & Co.) KGaA bei Bedarf beratend zur Seite stehen. Dieses Vorgehen entspricht der mit der Bank vereinbarten Strategie AGENDA 2016 plus, um auch nach der Übergabe des Fondsmanagements an die Depotbank die größtmöglichen Veräußerungserlöse für die Anleger zu erzielen.

Bei den verbliebenen Immobilien handelt es sich um: Le Colombia (Bois-Colombes, Paris), Onyx (Clichy-la-Garenne, Paris), Blaak 555 (Rotterdam) und Robecohuis (Rotterdam). Diese Objekte wurden mit detaillierten Maßnahmen zur Modernisierung und Vermietung inklusive der notwendigen Investitionsrückstellungen an die Depotbank übergeben, der Verkauf soll noch in diesem Jahr vorbereitet werden.

Anstelle von KanAm Grund wird die Depotbank M.M.Warburg & CO (AG & Co.) KGaA künftig durch jährliche Abwicklungsberichte über den jeweiligen Stand der Restabwicklung unterrichten und die weiteren Ausschüttungen vornehmen.

Über die KanAm Grund Group
Die KanAm Grund Group, im Oktober 2000 gegründet, hat seither ein Transaktionsvolumen von mehr als 30 Milliarden US-Dollar bewegt. Das inhabergeführte Unternehmen richtet sich an den individuellen Anforderungen deutscher und internationaler Investoren aus. Geographische Schwerpunkte sind Europa und die USA. Bei den Top-100-Investoren in Europa für das Jahr 2016, welche die Immobilien-Fachzeitschrift PropertyEU veröffentlichte, belegt die KanAm Grund Group mit einem Transaktionsvolumen von 2,9 Milliarden Euro den 26. Platz, mit Käufen in Höhe von 1,2 Milliarden Euro und Verkäufen in Höhe von 1,7 Milliarden Euro.
Unter dem Dach der KanAm Grund Group war bereits vergangenes Jahr das  Unternehmen strategisch auf die Erfordernisse der Zukunft ausgerichtet und in drei Geschäftsbereiche neu geordnet worden: KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft (Offene Immobilienfonds), KanAm Grund Institutional Kapitalverwaltungsgesellschaft (Immobilien-Spezialfonds) und die neue KanAm Grund REAM (internationales Investment & Asset Management Advisory). Das Ziel der strategischen Neuausrichtung ist die Fortentwicklung der KanAm Grund Group von einem deutschen Immobilien-Fondshaus zu einem internationalen Immobilienunternehmen, das - unabhängig von dem jeweiligen Investitionsvehikel - Immobilieninvestitionen und Asset Managementleistungen gleichermaßen deutschen Privatanlegern, institutionellen Anlegern und internationalen Investoren bietet.


Drucken
Diese Website verwendet sog. Cookies für die Statistik-Zwecke sowie die Verbesserung und Personalisierung von Funktionen. Hierbei werden keine personengebundnen Daten gespeichert. Bei weiterer Nutzung der Website, gehen wir von Ihrer stillschweigenden Einwilligung zur Nutzung von Cookies aus. Weitere Informationen zu Cookies und auch in Bezug auf Ihr Widerspruchsrecht finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.