28.01.2021

„KanAm Grund Öffentliche Institutionen Deutschland“ investiert in Dresden

  • Freistaat Sachsen als Mieter des ersten Objektes
  • Fonds für Sparkassen und Banken mit solventen Mietern der öffentlichen Hand

Mit dem Immobilien-Spezialfonds KanAm Grund Öffentliche Institutionen Deutschland startet die KanAm Grund Group mit einem neuen institutionellen Fonds für Banken und Sparkassen ins neue Jahr. Der Offene Spezial-AIF mit festen Anlagebedingungen kommt dem gesteigerten Sicherheitsbedürfnis der Investoren auch durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie entgegen - mit solventen Mietern der öffentlichen Hand sowie langfristigen Mietverträgen. Als Startobjekt wurde für den neuen Fonds bereits zum Jahreswechsel das Objekt Hansastraße 4 und 6 mit der Anmietung durch den Freistaat Sachsen in Dresden erworben. Zielvolumen des neuen Immobilien-Spezialfonds liegt bei mehr als 500 Millionen Euro und mindestens 10 Objekten in politischen Zentren wie der Bundeshauptstadt oder den Landeshauptstädten sowie überregionalen und regionalen Verwaltungszentren wie etwa Köln, Frankfurt oder Leipzig. 
 

Mieter des ersten Fonds-Gebäudes in der Hansastraße 4 und 6 in Dresden ist der Frei-staat Sachsen, vertreten durch den Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, der für das Ministerium langfristig angemietet hat. Das langfristig vermietete, denkmalgeschützte Gebäude aus der Gründerzeit (errichtet 1899), in den vergangenen zwei Jahren aufwendig saniert und modernisiert, wird vom Justizministerium genutzt und verfügt über 4.600 Quadratmeter Mietfläche. Die Grundstücksfläche beträgt 7.250 Quadratmeter. Verkäuferin ist die Aurelis Real Estate. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Unternehmen ist darauf spezialisiert, Grundstücke zu entwickeln, eigene Bestandsimmobilien für gewerbliche Mieter aufzuwerten und Neubauten zu errichten. Teil der Unternehmensstrategie ist es auch, Werte zu realisieren und im Gegenzug neue Gewerbeimmobilien mit Wertschöpfungspotenzial in Metropolregionen zu erwerben.  

 
Innerhalb von drei Jahren hat sich die Angebotsreserve in der sächsischen Elbmetropole nahezu halbiert und beträgt derzeit lediglich etwa 105.000 Quadratmeter. Als Folge dessen liegt die Leerstandquote mit 4,2 Prozent auf dem niedrigsten jemals registrierten Niveau seit der Wiedervereinigung. Bedingt durch die vorherrschende Angebotsknappheit stieg auch das Mietpreisniveau in der sächsischen Landeshauptstadt spürbar an.
 
Die Frankfurter KanAm Grund Group baut ihre Portfolien für institutionelle Investoren kontinuierlich aus. Der neue KanAm Grund Öffentliche Institutionen Deutschland gehört dabei in die Gruppe der speziell auf die Bedürfnisse von Banken und Sparkassen zugeschnittenen Immobilienfonds. Hierzu gehören speziell auch der Fokus Süddeutschland Fonds, der Fokus Norddeutschland und der Immobilien-Spezialfonds KanAm Grund European Cities KI, die sich alle in die wachsende Familie spezialisierter institutioneller Fonds der KanAm Grund Group einreihen. Immobilien dieser Fonds liegen nicht nur in Deutschland, sondern unter anderem in Frankreich, Großbritannien, Belgien, in den Niederlanden, Luxemburg, und der Schweiz. Zu den Kunden dieser KanAm Grund Group-Fondsfamilie zählen neben Banken mit ihren Depot A-Anlagen unter anderem auch Unternehmen und kirchliche Vermögen, Pensions- und Versorgungskassen sowie High-Networth Familienvermögen.

 


Drucken

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte, Funktionen und Anzeigen personalisieren zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Bitte treffen Sie Ihre Auswahl, um den Funktions-Umfang unserer Cookie-Technik zu bestimmen. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.